Mit freundlicher Unterstützung
Passwort vergessen? Bitte geben
Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit
der Sie sich registriert haben:

Abstract

Methoden der Reproduktionsmedizin: Insemination, In-vitro-Fertilisation (IVF) und intrazytoplasmatische Spermatozoeninjektion (ICSI)
Methods of reproductive medicine: intrauterine insemination, in-vitro-fertilisation (IVF) and intracytoplasmic sperm injection (ICSI)

Unerfüllter Kinderwunsch wird zunehmend zu einem sozialen und medizinischen Problem unserer Zeit. Heute stehen mehrere Verfahren mit verschiedenen Variationen für die Behandlung des unerfüllten Kinderwunsches zur Verfügung. Die historisch älteste Methode ist das Verfahren der Insemination, die heute ausschließlich als intrauterine Insemination Anwendung findet. Nach erfolgreicher Etablierung des In-vitro-Fertilisation-Verfahrens 1978 kam es weltweit zu einer raschen Verbreitung der Methode, die schon in den frühen 1980er Jahren auch in Deutschland erfolgreich angewendet wurde. So wurde bereits 1981 das erste deutsche »Retortenbaby« in Erlangen geboren. Die In-vitro-Fertilisation (IVF) ist heute nach mehreren Modifikationen ihrer Teilschritte zu einem Routinebehandlungsverfahren, insbesondere der tubaren Sterilität, geworden. Während bei der konventionellen IVF die Fertilisation der nach ovarieller Stimulation und Follikelaspiration gewonnenen Oozyten durch Inkubation der aufbereiteten Spermatozoen mit den Eizellen erfolgt, kann diese auch durch Injektion der Spermatozoen in das oozytäre Zytoplasma unterstützt werden (intrazytoplasmatische Spermatozoeninjektion, ICSI).

Sören von Otte
Universitäres Kinderwunschzentrum Kiel
Reviewer: Thomas Krämer, Hamburg,
und Anna Stegelmann, Berlin

von Otte S. Methoden ... Gynakol Geburtsmed Gynakol Endokrinol 2015; 11(2): 108–120 publiziert 31.07.2015 www.akademos.de/gyn ©akademos Wissenschaftsverlag 2015 ISSN 1614-8533