Mit freundlicher Unterstützung
Passwort vergessen? Bitte geben
Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit
der Sie sich registriert haben:

Abstract

Neuroaxiale Anästhesieverfahren zur Linderung des Wehenschmerzes
Neuraxial analgesia for obstetric pain release

Vielfältige moderne Verfahren der Analgesie geben uns die Möglichkeit, Wehenschmerzen auf Wunsch der Patientin effektiv zu lindern. Die neuroaxiale Anästhesie gilt dabei weiterhin als Goldstandard, um eine sichere und bedarfsadaptierte Analgesie unter Spontangeburt und bei Sectio caesarea zu ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen die intrathekale und/oder epidurale Applikation von Analgetika und Lokalanästhestika, um mittels kontinuierlicher oder intermittierender Techniken die Aufrechterhaltung der Analgesie unter Spontangeburt zu gewährleisten. Dabei stehen Anästhesisten wie Geburtsmediziner, unter Beachtung von Indikation, Kontraindikation und möglichen Limitationen und Nebenwirkungen, vor der Wahl des geeigneten Verfahrens. Neben den etablierten neuroaxialen Anästhesietechniken werden neue individualisierte Bolusverfahren mit teilweise neuartigen, interaktiven Pumpentechniken diskutiert, um mögliche Nebenwirkungen, wie z. B. eingeschränkte Mobilität unter der Geburt, weiter zu minimieren.

Susanne Heim, Irit Nachtigall, Lutz Kaufner
Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative
Intensivmedizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Berlin
Reviewer: Tobias Jüttner, Wolfenbüttel,
und Katrin Scheuer, Hamburg

Heim S. Neuroaxiale ... Gynakol Geburtsmed Gynakol Endokrinol 2015; 11(3): 248–260 publiziert 30.11.2015 www.akademos.de/gyn ©akademos Wissenschaftsverlag 2015 ISSN 1614-8533