Mit freundlicher Unterstützung
Passwort vergessen? Bitte geben
Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit
der Sie sich registriert haben:

Abstract

Basis- und weiterführende Diagnostik im ersten Trimenon
Ultrasound in the first trimester of pregnancy: basic and further examination

Das erste Ultraschallscreening nach Mutterschaftsrichtlinien beinhaltet nur die Mindestanforderungen für die Untersuchung des Feten im ersten Trimenon. Grundlegende Aspekte dieser Untersuchung ist die exakte Bestimmung des Gestationsalters und der Chorionizität und Amnionizität bei Mehrlingen. In den Mutterschaftsrichtlinien ist allerdings der Umfang der Untersuchung bezüglich fetaler Auffälligkeiten nicht definiert. In der vorliegenden Arbeit wird ein Konzept für ein sinnvolles Screening unterbreitet, welches die Mindestanforderungen erweitert. Dieses soll helfen, Hinweiszeichen für fetale Anomalien zu entdecken. Bei Hinweiszeichen auf eine fetale Anomalie und bei Schwangeren mit Risiko für fetale Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen, aber auch vor Screeninguntersuchungen auf fetale Trisomien (Ersttrimesterscreening oder Analyse zellfreier DNA im maternalen Blut – NIPT) sollte hingegen eine weiterführende sonografische Diagnostik (»frühe Feindiagnostik«) durchgeführt werden. Die Inhalte dieser Untersuchung werden erläutert. Durch dieses Vorgehen kann das Mehrstufenkonzept der DEGUM auch im ersten Trimenon umgesetzt werden.

Christiane Kähler
Praxis Dr. Kähler, Erfurt
Reviewer: Isabel Grochla, Köln,
und Boris Tutschek, Zürich, Schweiz

Kähler C. Basis- ... Gynakol Geburtsmed Gynakol Endokrinol 2016; 12(3): 220–231 publiziert 30.11.2016 www.akademos.de/gyn ©akademos Wissenschaftsverlag 2016 ISSN 1614-8533