Mit freundlicher Unterstützung
Passwort vergessen? Bitte geben
Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit
der Sie sich registriert haben:

Abstract

Endokrine Veränderungen infolge einer Anorexia nervosa
Endocrine disorders of anorexia nervosa

Infolge des restriktiven Essverhaltens bei Anorexia nervosa (AN) kommt es zu Adaptationsmechanismen des endokrinen Systems mit dem Ziel, lebensnotwendige Körperprozesse zu erhalten. Klinisch kommt es daher zu einer Amenorrhö, welche auf eine Verhinderung einer »energieraubenden « Schwangerschaft abzielt, zu Störungen im Elektrolythaushalt, welche z. T. lebensbedrohliche Folgen haben können (Schwartz-Bartter-Syndrom [SIADH]) und auf lange Sicht zu einer Verminderung der Knochendichte und einer Steigerung der Frakturrate führen. Aufgrund der verschiedenen beteiligten Pathomechanismen ist primär eine Therapie der AN mit einhergehender Normalisierung des Gewichts und der Körperfettmasse anzustreben. Zur Steigerung der Knochendichte scheinen die bislang untersuchten pharmakologischen Therapieoptionen (z. B. Hormonsubstitutionen, Bisphosphonate etc.) nur geringe Effekte zu erzielen und somit nur von untergeordneter Bedeutung zu sein.

Sabine Elisabeth Segerer
amedes experts Hamburg
Reviewer: Julia Bartley, Berlin,
und Sybille Schmidt, Düsseldorf

Segerer S. E. Endokrine ... Gynakol Geburtsmed Gynakol Endokrinol 2018; 14(1): 4–13 publiziert 31.3.2018 www.akademos.de/gyn ©akademos Wissenschaftsverlag 2018 ISSN 1614-8533